Örtlicher Personalrat (ÖPR)

Örtlicher Personalrat (ÖPR) der Carl-Benz-Schule Koblenz

DSC 8839 300

Aufgaben

Engagierte und motivierte Lehrerinnen und Lehrer sind die Basis für attraktive Lernangebote und eine lebendige Schulgemeinschaft. Deshalb setzen wir uns für gute und gerechte Arbeitsbedingungen an unserer Schule ein.

Die Gesamtheit aller an der Carl-Benz-Schule beschäftigten Lehrkräfte – Angestellte und Beamte gleichermaßen – wird dabei durch den Örtlichen Personalrat (ÖPR) in ihren gemeinsamen Anliegen und Interessen vertreten.

Diese Aufgabe nimmt der ÖPR in vertrauensvoller Zusammenarbeit mit der Schulleitung wahr. Er bringt sich, ausgestattet mit vielfältigen Rechten und Pflichten, in die Regelung des Dienstes und der Dienst- und Arbeitsverhältnisse ein.

Besonderer Stellenwert kommt dabei der Gleichbehandlung aller Mitglieder des Kollegiums zu. Der ÖPR tritt jeglicher Diskriminierung von Personen aufgrund individueller Lebensumstände oder Herkunft, ethnischer Herkunft, Nationalität, Religion oder Weltanschauung, Lebensalter, Behinderungen, sexueller Orientierung oder Identitäten, politischer oder gewerkschaftlicher Betätigung entschieden entgegen.

Die Mitglieder des ÖPR sind durch eine geheime Wahl der Beschäftigten legitimiert. Die rechtliche Grundlage für die ÖPR-Arbeit bildet das rheinland-pfälzische Landespersonalvertretungsgesetz (LPVG).

Grundsätzlich sind alle Mitglieder des Personalrats in sämtlichen Fragen der Personalvertretung ansprechbar und können kompetent Auskunft geben. In der Woche vom 24. bis 28.Oktober 2016 wurde der fünfköpfige Personalrat der Carl-Benz-Schule neu gewählt.
  

Das sind die Arbeitsschwerpunkte seiner Mitglieder:

  • Bernd Ripplinger
  Vorsitz und allgemeine Koordination des ÖPR, Vertretung nach innen und außen, rechtliche Erstberatung zu Altersteilzeit und Ruhestandsregelungen…
  • Johannes Kalowsky
  stellvertretender Vorsitz und Vertretung des ÖPR in der Steuerungsgruppe der Schule
  • Stefan Wintgen
  stellvertretender Vorsitz und Vertretung des ÖPR vor Ort bei der Umsetzung des Landesprogramms „Personalmanagement im Rahmen Erweiterter Selbstständigkeit von Schulen“ (PES), bei der Einstellung und Beratung von Vertretungslehrkräften
  • Stephan Göbel
  Schnittstelle zu Bezirkspersonalrat (BPR) und Hauptpersonalrat (HPR), besonders in personal-rechtlichen Fragen von Angestellten und Beamten, Erstgespräche und Kontaktvermittlung
  • Andreas Renneke
 

besondere Personalfragen betreffend Fachlehrer, Koordination von zentralen Aufgaben für das Kollegium: Sozialräume, Parkplätze etc.