Aktivitäten

Projektwoche "Drohnengestütztes Parkplatz Managementsystem"

Schüler des Beruflichen Gymnasiums entwickeln neues innovatives Parkplatzleitsystem

Projektwoche ZFSchülerinnen und Schüler des Beruflichen Gymnasiums Informationstechnik der Carl-Benz-Schule programmieren in der Woche vom 5. bis 9. August im Rahmen einer Projektwoche ein "Drohnengestützte Parkplatz Managementsystem". Das Projekt wurde im vergangenen Schuljahr durch die Firma ZF initiiert und durch Mitarbeiter von ZF an der Carl-Benz-Schule in den Sommerferien durchgeführt.

Wer kennt sie nicht, die grünen Lichter über den Stellplätzen einer Tiefgarage, die mit Hilfe eines Ultraschallsensors parkende Fahrzeuge erkennen und freie Stellplätze anzeigen. Seit einigen Jahren hilft dieses Parkplatzleitsystem in modernen Parkhäusern bei der Parkplatzsuche.

Auch auf den Parkplätzen einschlägiger Discountlebensmittelgeschäfte finden sich Sensoren, die mit Hilfe eines Magnetsensors parkende Fahrzeuge erkennen. Diese Sensoren befinden sich jedoch nicht über den Stellplätzen, sondern sind in einer schwarzen Box auf dem Boden der Stellplätze verbaut. Im Gegensatz zu den "grünen Lichtern", dienen diese Sensoren jedoch nicht der Parkplatzsuche. Vielmehr erfassen diese die Verweildauer von Fahrzeugen. Wird die Höchstparkdauer überschritten, so wird ein Mitarbeiter informiert, der den Fahrzeughalter abmahnt.

Ein gänzlich neues Parkplatzleitsystem, welches auch zur Erfassung von Parkplatzverstößen eingesetzt werden kann, entwickelten Schülerinnen und Schüler des Max-von-Laue Gymnasiums und der Carl-Benz-Schule Koblenz in der letzten Woche der Sommerferien im Rahmen einer Projektwoche.

Das sogenannte "Drohnengestützte Parkplatz Managementsystem" nutzt eine Drohne. Diese fliegt den Parkplatz ab, erfasst die belegten sowie freien Parkplätze und übermittelt diese an das zu parkende Fahrzeug.

Da keine festen Sensoren verbaut sind, sondern die Stellplätze mit einer intelligenten und selbstlernenden Bilderkennungssoftware erfasst werden, können auch längs oder schräg geparkte Fahrzeuge und nur zum Teil belegte Stellplätze erfasst werden. Dies ist ein großer Vorteil gegenüber den bekannten Systemen. Auch ist der Einsatz einer Drohne materialsparender und somit kostengünstiger. Darüber hinaus lässt sich diese flexibler einsetzen. Beispielsweise entstehen keine Mehrkosten, wenn der Parkplatz erweitert wird.

Die Schülerinnen und Schüler programmieren eigenständig während der Projektwoche das "Drohnengestützte Parkplatz Managementsystem". Bei der automatisierten Bilderkennung für die Erfassung der freien und belegten Stellplätze kommt hierbei Künstliche Intelligenz zum Einsatz.

Die Künstliche Intelligenz basiert auf Selbstlernenden Algorithmen, die sich fortlaufend selbständig weiterentwickeln, sobald neue Informationen zur Verfügung stehen. Die Selbstlernenden Algorithmen orientieren sich hierbei am Aufbau und der Funktion des menschlichen Gehirns, welches aus unzähligen Nervenzellen, sogenannten neuronalen Netzen, bestehen. Auch die Selbstlernenden Algorithmen besitzen künstliche neuronale Netze aus Knotenpunkten, die auf unterschiedlichen Ebenen miteinander verknüpft sind.

Nicht nur das neuartige "Drohnengestützte Parkplatz Managementsystem", sondern auch der Einsatz Künstlicher Intelligenz zeichnete im Besonderen die Projektwoche sowie die Arbeit der Schülerinnen und Schüler aus.

Am 9. August fand ab 15:00 Uhr eine Abschlusspräsentation des Projektes in der Aula der Carl-Benz-Schule statt.

Ein großer Dank gilt den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern von ZF, die das Projekt erst an der Carl-Benz-Schule ermöglicht haben.

 

Mehr in dieser Kategorie: « Abiturfeier 2019 Code Week 2019 »
Nach oben